Die Schiffskaskoversicherungen

Es ist auf Grund der komplexen Natur der Kaskoversicherung schwierig, für diese eine alle Tatbestände umfassende Definition zu finden.

Ganz allgemein kann die Kaskoversicherung als eine Schadenversicherung beschrieben werden, die ein Transportmittel (z.B. ein Schiff) gegen eine Vielzahl von Gefahren einschließlich der Kollisionshaftung während des versicherten Zeitraumes schützt.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit wird nur auf die deutschen Kasko-Bedingungen eingegangen.

Haftpflichtversicherung

Gerade in der Schiffahrt bildet die Haftpflichtversicherung einen wichtigen Eckpfeiler in dem gesamten Versicherungskonzept, denn in der Schiffahrt kann es schnell zu großen Schadensersatzansprüchen kommen. So können beispielsweise bei Umweltschäden unkalkulierbare Ersatzansprüche auf den Reeder zu kommen, die schnell die finanziellen Möglichkeiten des Reeders erschöpfen können.

Verdienstausfallversicherung

Die Verdienstausfallversicherung zählt zu einer der wichtigsten Versicherungen für Reedereien und dient zur Bilanzabsicherung von Schiffahrtsunternehmen.

Die Vorteile der Verdienstausfall-Versicherung werden vielfach unterschätzt und damit auch die Gefahren, die mit einem erlittenen Kaskoschaden einhergehen. Denn fast jeder Kaskoschaden bringt für das Schiff Beschäftigungslosigkeit für die Dauer der Reparatur mit sich. Während dieser Zeit kann das Schiff "off hire" gesetzt werden und es werden keine Einnahmen erzielt, trotzdem laufen die täglichen Unterhaltskosten für das Schiff weiter. Darüber hinaus kann der Zeitverlust für das Schiff die Dauer der eigentlichen Reparatur des Kaskoschadens übersteigen, wenn lange Lieferfristen für Ersatzteile bestehen oder eine Verschleppung des Schiffes zu einer entfernt liegenden Reparaturwerft durchgeführt werden muß.

Diese beschriebene Möglichkeit von Ausfallzeiten, die durch einen Kaskoschaden entstehen, und die damit verbundenen finanziellen Verluste können durch eine Verdienstausfall-Versicherung abgesichert werden.