Die Unterstützungskasse - die alternative Lösung

Die Unterstützungskasse ist ein Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung mit langer Tradition. Unterstützungskassen sind rechtlich selbständige Versorgungseinrichtungen, getragen von einem oder mehreren Mitgliedern, den sogenannten Trägerunternehmen. Auch ein Versicherungsunternehmen kann eine Unterstützungskasse als überbetriebliche Versorgungseinrichtung betreiben; i.d.R. sind das die rückgedeckten Unterstützungskassen.

Die Unterstützungskasse bietet formalrechtlich Versorgungsleistungen ohne Rechtsanspruch und unterliegt weder der staatlichen Aufsicht noch speziellen Anlagevorschriften. Rückgedeckte U-Kassen schließen zur Absicherung der Betriebsrentenansprüche grundsätzlich eine Lebens- oder Rentenversicherung ab, aus deren Leistung die U-Kasse später die Betriebsrente (Leibrente oder Kapital) zahlt.

Unverfallbare Leistungsansprüche und fällige Versorgungsleistungen aus einer U-Kassenversorgung sind insolvenzsicherungspflichtig. Die Versorgungsleistungen einer Rentenzusage kann im Rahmen der steuerlichen Höchstgrenzen als Altersversorgung grundsätzlich bis zu 2.147 EUR monatlich betragen.